7 Gründe für einen Luxusurlaub in Dubai

Bekommt man 7 Gründe zusammen, derer wegen sich eine Reise nach Dubai lohnen würde? Sicher sogar 70, doch die besten Tipps kommen hier!

1. Absolute Sicherheit im Wüstenstaat

Die Stadt der Scheiche ist ein Konglomerat von Geschäfts- und Wohlfühloasen. Hier kann man bis spät nachts promenieren, ohne dass man Angst vor irgendetwas oder irgendwem zu haben braucht. Von der Ankunft am Flughafen bis zum Strand und zurück ist Dubai insbesondere für Frauen ein sehr sicheres Reiseland.

2. Die Insel Palm Jumeirah

Die künstlich erschaffene Insel „Palm Jumeirah“ wird über eine sechsspurige Autobahn erreicht. Diese Plattform, die einer Palme nachempfunden ist, wurde vor einigen Jahren eigens für das Hotel „Atlantis, The Palm“ erschaffen, munkelt man. Aber auch aus anderen Gründen hätte man wohl nur schlechterdings einen anderen Platz für das Hotel finden können: da man im Wüstenstaat Dubai, ähnlich wie in Singapur, nur noch wenig Platz am Boden hat, baut man in die Höhe. Da auch das irgendwann an Grenzen stößt, wurde mit „Palm Jumeirah“ die erste künstliche Insel konstruiert.

3. Das Ambiente des Atlantis Dubai

Das Hotel „Atlantis, The Palm“ hat Platz für seine Gäste, viel Platz! Selbst bei einer Auslastung von 80 % können noch über 1000 Gäste in dieser Edelbaute beherbergt werden. Trotzdem bekommt man nie das Gefühl, sich in einem überfüllten Gang oder Raum zu befinden. Denn durch die immense Größe dieses Doppelhotels mit der riesigen Brücke als Verbindungsstück verläuft sich das Ganze dann doch schon.

Mittags kann man am Strand liegen, abends sich in einem der 18 Restaurants kulinarischen Genüssen hingeben. Auf dem Dach des Hotels stehend, kann man sich in den Weiten des Meeres verlieren.

4. Der Wasserpark Aquaventure

Die Alleinstellungsmerkmale des Hotel „Atlantis, The Palm“ sind die maritimen Vergnügungs- und Erlebnisanlagen. Der Wasserpark „Aquaventure“ ist eine 15 Hektar große Südsee-Nachbaute. In der es sich wunderherrlichst schnorcheln, tauchen und herumwaten lässt.

Das „Aquaventure“ ist wahrlich ein karibisch blaues Wasserparadies. Sein allergrößtes Highlight ist die „Loop of Faith“, zu deutsch „Vertrauensvolle (Rutsche)bahn“. Auf 28 Metern geht es abwärts, und unten wartet – ein Haifischbecken! Wie im Comic grinsen einen die Raubfische an, doch keine Angst…niemand wird hier aufgefressen, die Haie befinden sich allesamt hinter Glas.

5. Dolphin Bay

Weitaus sympathischere Zeitgenossen findet man im größten Seewasserpark des Nahen Ostens in der sogenannten „Dolphin Bay“. Dies ist eine Begegnungsstätte mit im Umgang mit Menschen erfahrenen Delphinen. Besucher sollen hier für den Natur- und Ökoraum des Persichen Golfes sensibilisiert werden. Fachkundiges Personal kümmert sich um die sprunggewaltigen Tiere. Und nicht zuletzt sagt man Delphinen ja auch eine psychologische Allheilwirkung nach.

6. Die Lost Chambers

Die „Lost Chambers“ und ihre Schwesternkammer, die „Ambassor Langoon“ sind das Zuhause von etwa 65.000 Meeresbewohnern, Kleinsttieren und seltenen Fischen. Exotische Leckerbissen wie Sonnenfische, Zackenbarsche und Teufelsrochen sowie allerlei Korallen versammeln sich in Millionen von Litern Wasser. In den Lost Chambers finden Sie Salz- und Süßwasserlebewesen.

Oft verändert das Wasser seine Färbung, wenn wieder neue Fische vorbeigeschwommen kommen. Stundenlang könnte man in das blaue Nichts gucken, in voller Erwartung der Kreaturen, die sich zeigen. Manche von ihnen sind zum Fürchten, und bestimmt dennoch nur in äußerer Gestalt. Andere schauen wie Zierfische aus, dabei sollte man sich vor ihnen ganz besonders in Acht nehmen…

7. Ihr Reiseveranstalter EWTC für Dubai-Reisen

Tipp: Mit dem Baukastensystem des Reiseveranstalters EWTC kann man sich auch dieses etwas luxuriösere Abenteuer leisten. Nur den Flug plus Hotel bei EWTC zu buchen ist genauso möglich wie Hotel, Ausflüge und besondere Service-Leistungen. Die Betreuung eines erfahrenen Reiseveranstalters für Luxusreisen in Dubai ist deshalb der siebte, nicht zu unterschätzende Grund für eine Reise auf die Arabische Halbinsel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.